Die Grube-Wesseker Niederung (Oldenburger Graben, Ostholstein) : quartärgeologische und geoarchäologische Untersuchungen zur Landschaftsgeschichte vor dem Hintergrund des anhaltenden postglazialen Meeresspiegelanstiegs.

Jakobsen, Olaf (2004) Die Grube-Wesseker Niederung (Oldenburger Graben, Ostholstein) : quartärgeologische und geoarchäologische Untersuchungen zur Landschaftsgeschichte vor dem Hintergrund des anhaltenden postglazialen Meeresspiegelanstiegs. Open Access (PhD/ Doctoral thesis), Christian-Albrechts-Universität Kiel, Kiel, Germany, 190 pp.

[img]
Preview
Text
d1366.pdf - Published Version
Available under License Creative Commons: Attribution 3.0.

Download (31Mb) | Preview

Abstract

Die quartärgeologische Entwicklung der Grube-Wesseker Niederung (Oldenburger Graben) wurde vor dem Hintergrund des postglazialen Meeresspiegelanstiegs rekonstruiert. Die letzte glaziale Überprägung der Niederung erfolgte am Ende des Fehmarn-Vorstoßes durch subglaziale Schmelzwassererosion. Im Spätglazial und frühen Postglazial war die Niederung durch Seen und vermoorte Senken geprägt. Um 6000 BC cal erreichte die Litorina-Transgression die glaziale Hohlform. Die Meeresspiegelmarken für den Zeitraum 5100 bis 3000 BC cal belegen einen phasenhaften Anstieg von -4,5 bis -1,75 m NN. Während dieser Zeit entwickelten sich zwei Ostseeförden. Besiedlungsspuren aus dieser Zeit sind häufig an Sand- oder Tillkuppen gebunden, die zur Besiedlungszeit Inseln oder Halbinseln darstellten. Die Aussüßung der Förden begann um 3000 BC cal bzw. um 2500 bis 2000 BC cal. Während der slawischen Besiedlung von Starigard/Oldenburg ist eine durchgehende Verbindung von der Mecklenburger Bucht bis zum Wesseker See denkbar. Die derzeit vorliegenden Ergebnisse zum Meeresspiegelanstieg in der südwestlichen Ostsee wurden zusammengestellt und teilweise neu bewertet. Auf Grundlage der als verlässlich bewerteten Daten sowie unter Berücksichtigung eines Zusammenhangs zwischen Temperaturschwankungen im Nordatlantik und dem eustatisch bestimmten Meeresspiegelanstieg in der südwestlichen Ostsee wurde eine neue Strandlinienverschiebungskurve für den Küstenabschnitt zwischen Flensburger Förde und Wismarbucht erstellt. Diese legt einen mindestens elf Oszillationen umfassenden Meeresspiegelanstieg während der letzten 9000 Jahre nahe.

Document Type: Thesis (PhD/ Doctoral thesis)
Thesis Advisor: Thiede, Jörn and Piotrowski, Jan
Keywords: Grube-Wesseker Niederung, Oldenburger Graben, Meeresspiegelanstieg, Strandlinienverschiebungskurve, Geoarchäologie, sea-level rise, shoreline-displacement curve, Southwestern Baltic Sea, Geoarcheology
Research affiliation: OceanRep > Leibniz-Institut für Meereswissenschaften
OceanRep > GEOMAR > FB1 Ocean Circulation and Climate Dynamics > FB1-P-OZ Paleo-Oceanography
Refereed: No
Date Deposited: 27 Apr 2009 15:18
Last Modified: 21 Mar 2019 10:01
URI: http://oceanrep.geomar.de/id/eprint/2043

Actions (login required)

View Item View Item

Document Downloads

More statistics for this item...